• Schriftgröße verändern:
  • Schrift verkleinern
  • Schrift zurücksetzen
  • Schrift vergrößern

"Hundert Jahre Strom - Hameln voller Energie"

Der Strom in Hameln feierte 2004 Jubiläum: Vor 100 Jahren, am 1. November 1904, ging das erste Elektrizitätswerk in Betrieb. Es lieferte den "Saft" für einige Motoren in der Städtischen Gasanstalt und versorgte einen zunächst noch sehr überschaubaren Kreis weiterer gewerblicher und privater Abnehmer.

Natürlich gab es schon lange zuvor findige Köpfe, die das Phänomen der Elektrizität erforschten, und auch Hameln hatte "Strompioniere", die früher aktiv waren. Doch das Jubiläum der kommunalen Elektrizitätserzeugung und -versorgung war eine gute Gelegenheit, darauf zurückzublicken, wie der Strom unseren Alltag eroberte, und sich zugleich von der Leistungsfähigkeit der heutigen Stadtwerke Hameln GmbH zu überzeugen.

Die Sonderausstellung "100 Jahre Strom - Hameln voller Energie" - ein Gemeinschaftsprojekt der Stadtwerke Hameln und des Museums - blickte auf die Anfänge und die Entwicklung des elektrischen Zeitalters zurück. Sie beinhaltete eine abwechslungsreiche Zeitreise in die Technik- und Kulturgeschichte des 20. Jahrhunderts: Über die Mattscheibe eines alten Schwarz-Weiß-Fernsehers flimmerten seltene Amateurfilme von Stadtwerke-Mitarbeitern aus den 1930er Jahren. Historische Dokumente, Fotografien, Werkzeuge, Stromzähler und "Veteranen" von Wesertal und der AEG veranschaulichten, wie im vergangenen Jahrhundert Elektrogeräte den Alltag der Menschen erobert haben. Private Leihgeber unterstützten die Ausstellung mit alten Kofferradios, Tonbandgeräten, Kaffeemaschinen, Klapptoastern, Bügeleisen und Staubsaugern aus den 1950er und 1960er Jahren. An die Geburtsstunde des elektrischen Zeitalters erinnerte außerdem ein alter Gleichstrom-Generator aus den "Schauburg-Kinos" in der Deisterstraße aus dem Jahr 1913.

Über 10000 Besucher ließen sich die spannende und aufregende Stromausstellung nicht entgehen. Fast 2000 von ihnen besuchten den "stromlosen" Aktionstag am 12. Juni und tauchten einen Sonntag lang mit einem bunten Programm im Museum in die "gute, alte Zeit" ohne Strom und elektrisches Licht ein. Ein "Energie-Quiz" der Stadtwerke erfreute aufmerksame Besucher und Besucherinnen mit wertvollen Sachpreisen.

Am 11. August wurde die 10.000 Besucherin, Ulla Moormann mit ihrem Kinderchor aus Emstek, von der Museumsleitung und der Geschäftsführung der Stadtwerke empfangen. Für das Präsent, eine wertvolle Digitalkamera, bedankten sich die Kinder mit einem gemeinsam gesungenen Lied.

©2013 Museum Hameln, erstellt mit dem dev4u-CMS von a.b.media