• Schriftgröße verändern:
  • Schrift verkleinern
  • Schrift zurücksetzen
  • Schrift vergrößern

Luther legt los!

Die Ausstellung zum Lutherjahr - 10. Februar bis 2. August 2017

„Luther legt los“ stellt mit rund 100 Erzählfiguren prägnante Szenen zu Leben und Wirken Martin Luthers nach. Figuren und Kulissen wurden von einer kirchlichen Arbeitsgruppe aus dem Landkreis Hameln-Pyrmont in monatelanger Handarbeit geschaffen.

Die Sonderausstellung „Luther legt los“ ist mit einem eigenen Raum in die Dauerausstellung zur Geschichte der Stadt Hameln in Mittelalter und Früher Neuzeit eingebunden. Die thematischen Zusammenhänge zwischen dem Werk Luthers und dessen Einfluss auf den politischen und gesellschaftlichen Umbruch im Weserbergland des 16. Jahrhunderts werden so anschaulich gemacht.

.

Die Sagenwelt der Brüder Grimm

DIE SAGENWELT DER BRÜDER GRIMM

Die Jubiläumsausstellung

Verlängert bis 20. August 2017!


1816 veröffentlichten die Brüder Grimm den ersten Band ihrer "Deutschen Sagen". Damit gaben sie auch der weltberühmten Sage vom Rattenfänger eine allgemeingültige literarische Fassung. Das Museum Hameln nimmt das 200. Jubiläum zum Anlass für eine Ausstellung, die tiefer in die abenteuerliche, lustige, schaurige und mitunter auch seltsame Sagenwelt der Brüder Grimm vordringen will.

In thematisch gestalteten Räumen wird eine Sagenlandschaft inszeniert, die zu Entdecker der zum großen Teil unbekannten Sagen einlädt. Mittels unterschiedlicher Medien und interaktiver Elemente lädt die Ausstellung zu einer sinnlichen Entdeckungsreise ein, die Besucherinnen und Besucher aller Altersgruppen auf unterhaltsame Weise mit zahlreichen Sagen bekannt macht. Sie begegnen dem Rattenfänger von Hameln ebenso wie den Weibern von Weinsberg, dem Knoblauchkönig, Lohengrin oder Wilhelm Tell. Wilde Frauen, fromme Mägde, ruhmreiche Könige und ruchlose Übeltäter, aber auch Riesen und Zwerge, Wassermänner und Nixen, unheimliche Geister und rätselhafte Naturwesen "begleiten" Sie auf Ihrem Rundgang.

Das Museum Hameln konnte die Künstlerin Huyen-Tran Chau gewinnen, einigen dieser Sagenwesen Gestalt zu verleihen. Mit der Technik der Gemüseschnitzkunst ihrer vietnamesischen Heimat, die ein Ausdruck des Respekts vor der Vielfalt der Natur ist, findet Chau eine ebenbürtige Bildsprache für die geradezu spirituelle Naturverbundenheit vieler Sagen.

Begeben Sie sich auf die Reise in eine faszinierende und geheimnisvolle Welt, die jede Menge Überraschungen und Entdeckungen bereithält. Aber Vorsicht: Nicht jede Sage hat ein Happy-End!

Bilder der Ausstellung

Das Moosweibchen, © Huyen-Tran Chau

Die Schlangenkönigin, © Huyen-Tran Chau

Themenraum Burg, © Museum Hameln

©2013 Museum Hameln, erstellt mit dem dev4u-CMS von a.b.media